Christian Junius

Twitter verrät nun den Aufenthaltsort

Twitter verrät nun den Aufenthaltsort

Über Twitter kann man die Welt künftig nicht nur an seinen Gedanken, Ideen und Aktivitäten teilhaben lassen, man kann seinen Followern auch seinen Aufenthaltsort kundtun.
Schon jetzt erwähnen viele der über 70 Millionen Twitter-Nutzer den Aufenthaltsort in ihren Botschaften. Dadurch geht allerdings wertvoller Platz verloren, weil die Kurznachrichten nicht länger als 140 Zeichen sein können.

Zum Beispiel eine interessante Tatsache, wenn man spontan Freunde treffen möchte. Auch die Werbeindustrie wird sich diese Ortungsfunktion sehr schnell zu Nutze machen: kaum eine Werbeform ist effektiver als die mobile sowie zielgerichtete Point-of-Sale-Funktion.

Derzeit wissen viele Nutzer noch gar nicht richtig diese neue Möglichkeit richtig einzuschätzen und auch die möglichen Gefahren zu beurteilen. Experten warnen, wer ständig mitteile, wo er sich befinde, der gebe auch preis, dass er nicht zu Hause sei: eine willkommene Information für potenzielle Diebe und Einbrecher.

Über Webbrowser werden die Twitter-Nutzer auf Schritt und Tritt verfolgt und die Koordinaten übermittelt. Die Funktion kann jederzeit abgestellt werden.

Mit der neuen Funktion folgt Twitter dem Trend anderer Internet-Dienste wie Foursquare, Gowalla und Loopt. Auch Facebook wird bald auf den Zug aufspringen.

Wenn Sie einen Schreibfehler im Text finden, bitte informieren Sie mich: markieren Sie die Textstelle und drücken Ctrl+Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: