Tips for Social Media Guidelines in Company

Social Media und andere social networks or. Portals that deliver business value, if you follow tips and expertise with the subject responsibly approaches.
In mind always the question should be, which person(in) what information about which media to pass on or. may publish. A few tips to give you some ideas. Every business, each department has different processes, Generalizations do not help at this point.

In a number of companies – whether large or small – there is an IT rulebook, which included, for example, rules and instructions, as clerk to behave while surfing the web. However, these were Regulations agreed as social media was not yet existent or was still in its infancy.

Mit der schnellen Verbreitung von Social Media hat sich die Situation grundlegend gewandelt.

Im Idealfall erweitern die Vorschriften für Social Media die bereits vorhandenen IT-Anweisungen. The rules for the use of social media during working hours,de – und auch in den Pausenzeiten – sollten detailliert beschreiben, auf welche Daten Mitarbeiter zugreifen können und welche Informationen bzw. Bilder diese in den sozialen Medien verbreiten dürfen.

Berufliche und private Nutzung abgrenzen

In das Regelwerk gehört auf alle Fälle eine Vereinbarung, ob und in welchem Umfang Mitarbeiter Social Media-Dienste während der Arbeitszeit nutzen können.
Bewährt hat sich die private Nutzung auf bestimmte Zeiten eingeschränken, etwa während der Mittagspause.

Setzt man Social Media in der öffentlichen Kommunikation ein, müssen die Angaben Klarstellungen darüber enthalten, welche Mitarbeiter für das Unternehmen sprechen dürfen. Oftmals übernimmt dies das Personal der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bzw. des Marketings.

Aufklärung über Risiken

Einer der wichtigsten Punkte bei allen IT-Sicherheitsregeln ist die Aufklärung über die potenziellen Gefahren und Risiken, wenn auf Schädling-behaftete Webseiten verwiesen wird. Das Image und die Außendarstellung kann darunter sehr leiden – schnell gerät man in der Schußlinie von Bloggern oder der Konkurrenz.
Ist die Reputation erst einmal zerstört, bedarf es vielerlei Massnahmen dieses wieder zu verbessern.

Verantwortung übernehmen und Gesetze einhalten

Jeder Mitarbeiter ist für seine Aktivitäten auf Social Media-Plattformen verantwortlich – ob er mit die Nachrichten oder Beiträge von seinem Firmenrechner oder privat in das Internet stellt. Alle Beiträge mit Bezug auf die Firma sollen namentlich (of. B. mit Initialien) gekennzeichnet sein.
Mit ein wenig zeitlichem und technischem Aufwand findet die IT-Abteilung den Urheber schneller als es ihm lieb ist.

The offene und ungezwungene Kommunikation bei Social Media birgt Gefahren – die gesetzlichen Vorgaben müssen strikt eingehalten werden. Neben dem Urheberrecht ist auch der Datenschutz von größter Bedeutung. Dies betrifft Betriebsgeheimnisse wie auch vertrauliche persönliche Daten.