Christian Junius

Social Media auf einem Prisma abgebildet

Social Media auf einem Prisma abgebildet

Das undurchsichtige Internet

Die wenigsten User haben einen Überblick über die relevanten Websites und Dienste im Internet. Fast tagtäglich kommen neue Angebote hinzu – teilweise verschwinden diese aber genauso schnell wieder. Eine Übersicht über das breite Angebot gibt es bisher nicht.

Etablierte Angebote

Durch den Wandel in den Onlinemedien und im Speziellen innerhalb von Social Media sind die Veränderungen fast permanent wahrzunehmen. Kein Medium hat solche Verschiebungen der Userzahlen und Veränderungen wie das Internet.
Mittlerweile haben sich Anwendungen und Communities gebildet, die man als „Platzhirsche“ bezeichnen kann.
Allen voran Facebook, Twitter, Youtube und diverse Nachrichtenportale. Nahezu unzählige Anwendungen wurden von Drittanbietern für diese Plattformen geschrieben.
Eine der interessantesten Entwicklungen in diesem Bereich ist, dass sich Firmen dem Thema „Steuerung von Nachrichtenströmen“ angenommen haben. Die User werden im Internet permanent mit neuen Informationen versorgt. Relevante Informationen zu filtern, wird immer mehr zum Glücksspiel!

Personen, die nicht permanent mit der Materie zu tun haben, können sich kaum ein aktuelles bzw. fortlaufendes Bild der Social Media-Anwendungen machen.

Prisma für die deutsche Social Media-Landschaft

Ethoritiy hat sich dieser Problematik angenommen und bringt, zumindest im Segment Social Media, ein wenig Licht ins Dunkel. Das Konversations-Prisma stellt den Kommunikationsverantwortlichen ins Zentrum des Geschehens und umgibt ihn mit den zurzeit besonders relevanten Social Media Kanälen.
(Quelle: http://www.ethority.de/)

Social Media Prisma

Wenn Sie einen Schreibfehler im Text finden, bitte informieren Sie mich: markieren Sie die Textstelle und drücken Ctrl+Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: