Christian Junius

Facebook hat für Jugendliche und Eltern Sicherheitsbereich eingerichtet

Facebook hat für Jugendliche und Eltern Sicherheitsbereich eingerichtet

Facebook hat einen Bereich für die Allgemeinheit – ob mit oder ohne Facebook-Profil – zum Melden von Verstößen und zur individuellen Einstellung der Privatsphäre freigegeben. Die Hilfeseiten geben einen grundlegenden Einblick in die Problematik.

Die Bereiche sind auf Jugendliche, Eltern, Lehrer und Strafverfolgungsbehörden zugeschnitten.

Im Bereich „Sicherheit für Jugendliche“ werden Verhaltensweisen beispielsweise bei Schikane sowie öffentlichem Lästern dargestellt und wie man solchen Missbrauch dem sozialen Netzwerk meldet. Facebook weist allerdings darauf hin, dass ein unschönes Foto nur entfernt wird, wenn dieses gegen die Nutzungsbestimmungen verstößt.

Der Bereich „Sicherheit für Eltern“ erklärt Eltern, wie sie reagieren sollten, wenn sich ein Kind bei Facebook nicht altersgemäßes Material ansieht sowie wie man Missbrauchsfälle meldet. Auch die Löschung eines Accounts, den Kinder unter 13 Jahren (dem Mindestalter für Facebook) angelegt haben, wird erklärt.

Auch die Abschnitte „Sicherheit für Pädagogen“ und „Sicherheit für Strafverfolgungsbehördensind sehr informativ. Teilweise wird dort noch mehr in die tiefe der Thematik eingegangen.

Auf den Hilfeseiten findet man auch Hinweise, wo und wie persönliche Sicherheitseinstellungen umsetzen sind bzw. welche Auswirkungen diese auf das sichtbare Profil haben. Auch wird ausgiebig auf die Blockierfunktion eingegangen, mit der man bei Eingabe eines Benutzernamens oder einer Mailadresse jeden beliebigen Kontakt unterdrücken kann.

Wenn Sie einen Schreibfehler im Text finden, bitte informieren Sie mich: markieren Sie die Textstelle und drücken Ctrl+Enter.

Artikelrelevante(r) Suchbegriff(e):

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: