Christian Junius

Facebook führt Sicherheitsfunktionen bei Anmeldung ein

Facebook führt Sicherheitsfunktionen bei Anmeldung ein

Facebook wird zukünftig Alarm schlagen, wenn sich ein User von einem unbekannten Gerät aus anmeldet. So kann man die neuen Sicherheitsfunktionen kurz und prägnant zusammenfassen. Allerdings muss der Anwender diese Funktion zunächst selbst unter Konto/Kontoeinstellungen aktivieren.

Facebook macht einen ersten kleinen Schritt

In dieser Rubrik kann der Anwender unter Kontosicherheit „Benachrichtigungen für Anmeldungen von neuen Geräten“ das Feature aktivieren. Daraufhin fragt Facebook bei jedem Login zunächst nach einem Bezeichner für das neue Gerät und meldet diesen Vorgang automatisch an die hinterlegte Emailadresse. Durch das Setzen des Hakens bei „Mich nicht erneut fragen“ merkt sich Facebook die Hardware. Eine Benachrichtigung via SMS ist derzeit in Deutschland noch nicht verfügbar.

Die E-Mail-Nachricht über den verdächtigen Vorgang enthält nur den eingegebenen Bezeichner. Für eine Zurückverfolgung verwendbare Informationen (z. B. IP-Adresse) werden nicht übermittelt. Im Detail werden nur Browser (mit Cookie-Aktivierung) registriert und keine Hardware. Wer mehrere Browser verwendet, muss jedes Programm anmelden. Die Facebook-App fürs iPhone umgeht derzeit die Geräte-Registrierung komplett.

Facebook nimmt Datenschutz ernst

In einem zweiten Schritt will Facebook bei „verdächtigen Logins“ weitere Daten beim Login abfragen, um die Identität des Anwenders zu überprüfen – etwa das hinterlegte Geburtsdatum.

Wenn Sie einen Schreibfehler im Text finden, bitte informieren Sie mich: markieren Sie die Textstelle und drücken Ctrl+Enter.

Artikelrelevante(r) Suchbegriff(e):

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: